Videoknecht - Anleitung

Bevor Sie sich auf ein Abenteuer einlassen, dass mit der Deinstallation endet, möchten Sie sicher wissen, wie die Bedienung des Videoknecht funktioniert. Deshalb finden Sie nachfolgend eine kurze Übersicht über die Funktionsweise der Anwendung.

Das Programm beinhaltet im wesentlichen drei Hierarchien: die Filmkategorien, die Medienverwaltung und die Filme selbst. Jeder Film muss einer frei wählbaren Kategorie zugeordnet werden, um erfassbar zu werden. Sie können also nicht einfach einen Film "auf Vorrat" anlegen, um ihn später einmal einer Kategorie zuzuweisen. Gut, Sie können Dummy-Kategorien anlegen, aber das ist eigentlich nicht Sinn der Sache. Ebenso muss ein Film immer einem Medium zugewiesen werden, denn ein Film kann ohne Medium nicht gespeichert werden. Logisch, oder? Nun aber zur praktischen Anwendung:

 

1. Die Kategorien:

Kategorien: Anklicken zum Vergrößern

Grundsätzlich muss jeder zu erfassende Film einer Kategorie zugeordnet werden. Sie können hierfür neue Kategorien anlegen oder bereits bestehende Kategorien umbenennen. Viel mehr können Sie mit Kategorien aber nicht anfangen. Klicken Sie eine Kategorie an, so werden Ihnen rechts die der Kategorie zugeordneten Filme in einer Übersicht angezeigt. Diese können Sie auch nachträglich jeder vorhandenen Kategorie zuweisen, so dass Sie einen Film nicht neu erfassen müssen, wenn Sie bei der erstmaligen Erfassung versehentlich eine falsche Kategorie gewählt haben. Durch Doppelklick auf einen Tabelleneintrag (also einen Film) gelangen Sie in die Detailansicht, in der Sie den Film bearbeiten können. Außerdem können Sie einzelne Kategorien durch ein Passwort schützen (siehe unter 4.)

 

2. Die Medienverwaltung:

Medienverwaltung: Anklicken zum Vergrößern

Damit Sie einen Film speichern können, bedarf es naturgemäß eines Mediums, sprich einer Videokassette, einer DVD oder ähnlichem. In dieser Maske können Sie Ihre Medien entsprechend verwalten.

 

3. Die Filmansicht:

Filme Grunddaten: Anklicken zum Vergrößern
 
Filme Detaildaten: Anklicken zum Vergrößern

Wie unter 1. erwähnt, erhalten Sie durch Doppelklick auf einen Film in der Filmübersicht die Detailansicht des Films. Hier können Sie die relevanten Daten eingeben, verändern oder löschen (den Film als solches können Sie jedoch nur in der Filmübersicht löschen!). Aus Platzgründen finden Sie für einen Film jeweils drei Registerkarten namens Grunddaten, Detaildaten und Cover. In der Registerkarte Cover können Sie zu jedem Film ein Bild erfassen. Das Drucken von Hüllencover oder Etiketten ist damit jedoch nicht möglich.

 

4. Die Symbolleiste:

Symbolleiste

Bewegen Sie die Maus über jedes Symbol und verharren Sie dort, dann erhalten Sie eine knappe Beschreibung. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Medien verwalten:

Jeder Film muss einem Medium (also einer Videokassette oder einer DVD) zugewiesen werden, damit er gespeichert werden kann (siehe auch unter 2.). Die Verwaltung der Medien können Sie über diesen Menüpunkt vornehmen.

Neue Kategorie:

Sie können neue Filmkategorien anlegen (einige sind bereits vorhanden, wenn Sie das Programm das erste Mal installieren).

Kategorie löschen:

Sie können eine bereits bestehende Kategorie löschen. Beachten Sie, dass alle Filme, die für diese Kategorie vorhanden sind, ebenfalls gelöscht werden!

Kategorie mit einem Passwort schützen:

Das Highlight dieser Anwendung (den Sinn kann allerdings nur derjenige ergründen, der die Funktion tatsächlich braucht)! Sofern Sie nicht möchten, dass andere sehen können, welche Filme Sie in einer bestimmten Kategorie verwalten, geben Sie ein Passwort für die entsprechende Kategorie ein. Für die aktuelle Sitzung müssen Sie das Passwort immer nur einmal eingeben, sobald Sie die Anwendung schließen, werden Sie beim nächsten Mal nach dem Passwort gefragt, sobald Sie die passwortgeschützte Kategorie anklicken. Sofern eine Kategorie passwortgeschützt ist und während der laufenden Sitzung noch nicht freigeschaltet wurde, werden die hierin enthaltenen Filme bei der Suche nicht angezeigt.

Passwortschutz einer Kategorie aufheben:

Wählen Sie die Kategorie, deren Passwortschutz aufgehoben werden soll, und geben Sie nach Aufforderung das korrekte Passwort ein, so wird der Passwortschutz für die aktuelle Kategorie gelöscht.

Neuen Film anlegen:

Einen neuen Film können Sie nur anlegen, wenn Sie eine Kategorie ausgewählt haben.

Film löschen:

Sie können einen bereits erfassten Film löschen. Dieser muss hierfür in der Filmübersicht der entsprechenden Kategorie ausgewählt sein. Sie können einen Film nicht löschen, wenn sie ihn gerade bearbeiten.

Die Suchfunktionen:

Suchmaske: Anklicken zum Vergrößern

Über die Suchfunktionen können Sie einen Film oder ein Medium nach verschiedenen Kriterien suchen. Eine Kombination von Kriterien ist nicht möglich. Sie können nach folgenden Kriterien suchen:

  •  Filmtitel
  •  Medienbezeichnung
  •  Freie Gesamtzeit je Medium
  •  Größte Lücke
  •  Regisseur
  •  Schauspieler
  •  Mindest-Laufzeit [min]
  •  maximale Laufzeit [min]
  •  Wertung
  •  Verliehen
  •  Kommentar

Doppelklicken Sie in der tabellarischen Ergebnisliste auf den gewünschten Film, um in dessen Detailansicht zu gelangen. Sollten Sie als Ergebnis eine Tabelle von Medien erhalten, so bewirkt ein Doppelklick auf einen Tabelleneintrag gar nichts. Filme, die in einer passwortgeschützten Kategorie abgelegt sind, werden in der Suche nur dann berücksichtigt, wenn die entsprechende Kategorie in der aktuellen Sitzung bereits freigeschaltet wurde.

Listen generieren:

Listen generieren: Anklicken zum Vergrößern

Über die Funktion "Listen generieren" können Sie Listen Ihrer Filme in Ihrem Webbrowser anzeigen und somit ausdrucken. Sie können die Listen nach folgenden Rubriken sortieren:

  •  Filmtitel
  •  Kategorie
  •  Medienbezeichnung

Außerdem können Sie die Listen durch Eingabe eines Suchbegriffs - analog zur Suchfunktion - einschränken. Auch hier werden Filme, die in einer passwortgeschützten Kategorie abgelegt sind, nur dann berücksichtigt, wenn die entsprechende Kategorie in der aktuellen Sitzung bereits freigeschaltet wurde.

Listenausgabe im Browser: Anklicken zum Vergrößern

Filme exportieren:

Hier haben Sie die Möglichkeit, all Ihre Filme ins CSV-Format zu exportieren oder - sofern Sie Excel installiert haben - ins XLS-Format. Wenn Sie auf die entsprechende Schaltfläche geklickt haben, müssen Sie nur einen Dateinamen angeben, unter dem die Daten gespeichert werden sollen. Sie können diese Datei dann in Excel oder ähnlichen Programmen zur Weiterverarbeitung laden.
Bitte beachten Sie, dass Zeilenumbrüche im Feld Beschreibung/Kommentar verloren gehen bzw. durch ein Leerzeichen ersetzt werden, wenn Sie ins CSV-Format exportiert, da diese Zeichen in CSV nicht gespeichert werden können. Außerdem werden keine Filme exportiert, deren Kategorie durch ein Passwort geschützt ist und die in der aktuellen Sitzung nicht freigeschaltet wurde.

Medien exportieren:

Analog zum Film-Export können Sie hier Ihre Mediendaten im CSV- oder XLS-Format abspeichern.

Info:

Hier können Sie nachlesen, wieviele Medien, Kategorien und Filme Sie aktuell verwalten sowie Kontaktdaten einsehen.

Beenden:

Hiermit beenden Sie die Anwendung. Das Programm fragt übrigens nicht nach, ob Sie sicher sind, das Programm beenden zu wollen.

 

Bitte beachten Sie noch Folgendes:

Es ist weder möglich, alle Medien noch alle Kategorien und auch nicht alle Filme zu löschen, sondern es muss immer mindestens ein Medium, eine Kategorie und ein Film vorhanden sein. Dies hat Datenbank-technische Gründe. Sofern Sie beispielsweise nur eine einzige Kategorie verwenden möchten, und die letzte verbliebene Kategorie nicht Ihrer Namensvorstellung entspricht, benennen Sie sie einfach um. Allerdings sollte dieser Fall extrem unwahrscheinlich sein.

Sollte das Programm einmal bei Ihnen unverhofft abstürzen oder eine Fehlermeldung ausgeben, seien Sie doch so nett und informieren die Produktunterstützung. Vorher prüfen Sie jedoch unter www.videoknecht.de, ob Sie bereits die neueste Version des Videoknecht installiert haben und ob der Fehler noch nicht bekannt ist. Sollte beides der Fall sein, schicken Sie den Fehler einfach per Email an info@videoknecht.de. In die Fehlermeldung ist bereits eine Abfrage integriert, die bei positiver Bestätigung (Sie müssen also auf "Ja" klicken) automatisch versucht, Ihr Email-Programm zu öffnen und den entsprechenden Fehlercode einfügt. Sie können die Fehlersuche erleichtern, wenn Sie zusätzlich beschreiben, was Sie mit dem Programm gerade gemacht haben bzw. machen wollten.
Durch die bislang durchgeführten Testläufe sind die meisten Fehler hoffentlich weitgehend aussortiert, allerdings kann dies bei Software naturgemäß nicht garantieren werden.

Und zum Schluss zu den Funktionen, die der Videoknecht nicht beherrscht: Das sind im Prinzip alle Dinge, die weiter oben nicht aufgeführt sind. Also zum Beispiel eine Etikettendruckfunktion. Zukünftige Erweiterungen sind derzeit nicht angedacht, es ist aber nicht ausgeschlossen, dass sich diverse Dinge ergeben könnten. Ihre diesbezüglichen Anregungen sind immer gerne willkommen.

Hoffentlich war das jetzt nicht zu kompliziert erklärt, denn im praktischen Einsatz ist die Bedienung wirklich einfach.